MegaZine3 requires JavaScript and Adobe® Flash® Player 10

Please ensure you have JavaScript enabled in your browser. Even if you do not have the Adobe® Flash® Player installed, this may allow a fallback version to be rendered.

To install the Adobe® Flash® Player, follow the links below:

Get Adobe Flash Player

If you still encounter problems after installing the Adobe® Flash® Player, from the above link, try this one:

Get Adobe Shockwave Player

Powered by MegaZine3

)News) Marc Ingegno Italienischer Discounter für UL-Teile Bund beauftragt DHV mit Elektrostart-Erprobung D eim Besuch der diesjährigen Airtec in Frankfurt trafen wir auf einen UL-Teile-Hersteller aus UP5 Norditalien, der unerwarteterweise auf einer Messe für Großflugzeuglieferanten viele Teile für Kleinflugzeuge anbot. Aus der breiten Palette der aus eigener Herstellung stammenden Produkte fiel aufgrund des Preises die Airbox für Rotax 912/S Motoren auf. Die Firma Marc Ingegno stellt eine Airbox aus geschweißten Aluminiumblechen her, die fast halb so viel wiegt und halb so viel kostet wie das Originalteil, nämlich nur 392 Euro. Angesprochen auf die Schwierigkeit, die Airbox in ver- schiedenen UL-Flugzeugen zu installieren, da die Kalt- und Warmluftanschlüsse sehr oft ungünstig orientiert sind, erwiderte der Firmeninhaber Alberto Marchini: „In dem Preis von 392 Euro ist die individuelle Anbringung von passenden Zuleitungsanschlüssen nach Wunsch inklusive." Ein paar Minuten später entdecken wir noch eine Airbox, die aus feuerresistentem Kunststoff besteht, aber sich noch in der Endentwick- lungsphase befindet. Ihr Preis soll als Serienprodukt bei fast unglaublichen 180 Euro liegen. Im Gespräch mit dem Firmen- inhaber erfahren wir, dass die Marc-Ingegno-Produkte seri- enmäßig von 14 UL-Flugzeug- herstellern verwendet werden. Er beliefert auch Firmen wie Tecnam und Augusta. Speziali- siert ist die Firma auf die Her- stellung von Flugzeugfelgen, Bremsanlagen und kompletten Rädereinheiten sowie Skiern für Landungen auf Schnee. www.marc-ingegno.it ie Bund/Länderkomission der Luftaufsichts- behörden für Deutschland hat den DHV mit der Regelung für die neue Startart „Elektrostart" für Drachen mit der üblichen Probezeit von einem Jahr beauftragt. Die Beauftragung für Gleit- schirme wird nach Verfügbarkeit geeigneter ther- miktauglicher Antriebe nachgezogen. Damit ist die Entscheidung für eine Sonderre- gelung (Startgelände, Ausbildung) für leise und Energiemengen-begrenzte Elektroantriebe für Drachen und Gleitschirme in Deutschland grund- sätzlich gefällt. Es liegt nun am DHV piloten- freundliche Regulierungen zu treffen. Aller Voraussicht wird es möglich sein, von den heutigen für den unmotorisierten Betrieb zugelas- senen Drachen- und Gleitschirmgeländen zu star- ten und neue geeignete Gelände für den Elektro- start vom DHV zugelassen zu bekommen. (Siehe auch Beitrag Seite 43) www.dhv.de