MegaZine3 requires JavaScript and Adobe® Flash® Player 10

Please ensure you have JavaScript enabled in your browser. Even if you do not have the Adobe® Flash® Player installed, this may allow a fallback version to be rendered.

To install the Adobe® Flash® Player, follow the links below:

Get Adobe Flash Player

If you still encounter problems after installing the Adobe® Flash® Player, from the above link, try this one:

Get Adobe Shockwave Player

Powered by MegaZine3

iel Cielo e e l Volo 2009: 2009: Weltpremieren im Regen ❱Messe ❱ Fly-In bei Bologna Expansion in Krisenzeiten, moderate Preise, Fliegerenthusiasmus, Trauer, aber auch Zuversicht prägten das italienische Event – vielleicht die richtige Einstellung in heutiger Zeit? 52 Flügel 4/09 ) Messe ) Regenschauer ... Wirtschaftskrise ... töd- licher Unfall ... sind das die Zutaten für ein gelungenes Fly-in? Eigentlich nicht, aber das Ergebnis des diesjährigen Tref- fens in Ozzano bei Bologna am 20. und 21. Juni war doch ansehnlich. Zwar kamen etwas weni- ger Flugzeuge als erhofft, was überwiegend den katastrophalen Wetterverhältnissen am Samstag zuzuschreiben war, aber die vor den Wolken- brüchen fliehenden Zuschauer konnten in zwei Hallen trotz Wirtschaftskrise zahlreiche Neuent- wicklungen sehen. Schon am Vortag der Messe war klar, dass das Wetter alles andere als gemütlich sein wür- de: eine Regenfront donnerte von Norditalien gen Süden. Trotzdem quälten sich mutige Be- sucher und genervte Aussteller am Samstagmor- gen durch den strömenden Regen und standen stundenlang im Stau um Bologna, um über- haupt irgendwann auf dem Flugplatz in Ozza- no anzukommen. Auch unverdrossene Flieger versuchten natürlich das beliebte Fly-in zu er- reichen, eine P-92 schaffte es nicht. Von zwei bei Neapel gestarteten Flugzeugen landete eins unbeschadet am frühen Nachmittag in Ozza- no, von dem zweiten fehlte jede Spur. Die alar- mierten Rettungsdienste fanden das Wrack mit zwei Toten ein paar Stunden später ungefähr 20 Kilometer südlich des Flugplatzes von Oz- zano im unwegsamen Gelände des Appennins. Die lokale Presse und die Rettungskräfte ver- muten als Ursache des tödlichen Absturzes das schlechte Wetter. Die, die bis nach Ozzano durchkamen, erwar- tete eine 800 Meter lange Grasbahn, zirka 40 Stände auf der Außenfläche und Parkmöglich- keiten für 300 Flugzeuge. Die Eintrittspreise waren sehr moderat. Zehn Euro zahlte man pro Person, Fahrzeug inklusive. Die Piloten, die mit dem eigenen Flugzeug anreisten, waren von al- len Gebühren befreit. Im letzten Jahr baute man den Flugplatz um. Außer dem eleganten Restau- rant „Voli e Sapori“ („Flüge und Genüsse“) fin- den die ankommenden Piloten jetzt auch eine 24-Stunden-Tankstelle für Auto- und Flugben- zin vor, damit neben den „Genüssen“ die „Flü- ge“ nicht zu kurz kommen. Neu dazu gekommen ist auch eine Flugschule, die Cirrus-Flugzeuge zur Pilotenschulung einsetzt. Marino Boric ❰❰ Weltpremiere: UL-Hubschrauber von Famä Helicopters Für die Überraschung des Events sorgte die Firma Famà Helicopters aus der Nähe von Modena, die am späten Samstagnachmittag in Ozzano mit ihrer neuesten Kreation, genannt Kiss 209M, auf- tauchte. Die Verspätung begründete der Besitzer Famà Antonino gestresst: “Wir haben die ganze letzte Nacht am Heli geschraubt und sogar ein paar Teile weggelassen, so dass wir überhaupt noch kommen konnten.“ Sofort nach seiner Ankunft bildeten sich Trauben von Neugieren, die den Kiss permanent umlagerten. Fragen nach dem Innenleben des Kiss konnte Antonino mit einem Verweis auf die linke Seite des Rumpfes beantworten. Dort war die Innenkonstruktion wie ein Skelett auf einem Röntgenbild abgebildet. Das gesamte Vorderteil des Kiss besteht aus einer einzigen Kar- bonschale. An dieser ist die mittlere Sektion, die Rotor und Motor trägt, angeschraubt. Sie besteht aus luftfahrtzertifizierten 4130 Stahlröhren. Der gesamte Heckkonus ist an das andere Ende dieser Stahlkonstruktion angebaut und besteht wiederum aus einem einzigen Karbon-CFK-Teil. Die vie- len Karbonflächen und der Einsatz des Turbinenantriebes deuten auf ein niedriges Gewicht, 270 Kilo laut verteiltem Flyer. Auf die skeptische Frage unseres Mitarbeiters, ob dieses Gewicht realis- tisch sei, antwortete Antonino: „Zurzeit wiegen wir vielleicht zwölf Kilo mehr, was der Vorserien- verarbeitung ebenso zuzuschreiben ist, wie mehreren unnötigen Lackschichten. Die Serienexem- plare sollen aber tatsächlich um 270 Kilo wiegen.“ Angetrieben wird der Kiss von einer adaptierten Solar-T62-Gasturbine. Das Tankvolumen be- trägt 150 Liter, was mit einem 48 Liter Stundenverbrauch drei Stunden Flugzeit erlaubt. Das ist aber noch zu steigern, da schon jetzt vorgesehen ist, einen Zusatztank von 50 Litern einzubauen, so dass die Gesamtflugzeit auf komfortable vier Stunden ausgedehnt werden kann. Der Durchmesser des Hauptrotors von Rotary beträgt 7,70 Meter, der Heckrotor-Durchmesser 1,26 Meter. Die er- rechnete Höchstgeschwindigkeit liegt bei 195, die Reisegeschwindigkeit bei 180 Stundenkilome- tern und die maximale Flughöhe um 3100 Meter. Interessant ist an diesem UL-Hubschrauber die großzügige Kabine, deren Breite 125 cm und Höhe 128 cm beträgt. Geschafft: Glücklich, wenn G auch leicht verspätet, traf Famà Antonino mit seinem neuesten Modell, dem Kiss 209 M, in Ozzano ein. Keine Weltneuheit, aber doch Seltenheitswert: Der wohl für einen lebensfröhlichen Kunden angefertigte pinkfarbene Gyrokopter von BrakoGyro erregte große Aufmerksamkeit beim italienischen Publikum. Sehr übersichtlich und trotzdem alles drin: Das Cockpit des Kiss 209 M besteht hauptsächlich aus einem Flatscreen, das alle nötigen Instrumente beinhaltet. Flügel 4/09 53 ) Messe ) Das einziehbare Fahrwerk wird automatisch bei Erreichen einer bestimm- ten Höhe und Geschwindigkeit ein- oder ausgefahren. Dies ist dem elektro- nischen Gehirn „Biofly“ zu verdanken, genauso wie die Anzeige von allen (!) Flug- und Motorparametern auf einem einzigen Display. Dabei handelt es sich um den Motion-Computing-Tablet-PC, der vom Piloten außer über den Touchscreen auch über den Joystick bedient werden kann, der sich auf dem rechten Kontrollhebel befindet. Der Preis dieser Karbon-Turbinen-Konstruktion soll bei den ersten zehn Exemplaren als Special-Offer 120.000, danach 135.000 Euro betragen. Der Erstflug fand am 27.06.09 in Parma statt. Eine Serienproduktion ist ab Herbst mit einem Hubschrauber pro Monat vorgesehen. Sechs Bestellungen lagen Antonino aus seinem Bekanntenkreis bereits vor; es gab zudem auch erste Anfragen aus Australien. Info: www.famahelicopters.com Den Kiss erst einmal zeigen, das war das Wichtigste. Aus Zeitgründen konnten jedoch „Kleinigkeiten“ nicht mehr fertig gestellt werden. So bekommt die Solar-Turbine (oben) später noch ein zur Seite ausgerichtetes Abgasrohr und natürlich erhält der Starter/Generator noch seine Abdeckung (rechts). Fast alle Teile des Haupt- und Heckrotors werden aufwendig im Hause Famà hergestellt - die Rennsporterfahrung des Herstellers ist unverkennbar (Fotos oben). 30 Minuten Online-Video, Tourenbe- schreibung, sowie Anmeldung unter: www.fluglehrerteam.de Flugschule Sportpilotscenter GmbH , Flugplatz Ampfing, Tel.: 08 UL - ITALY - TOUR 2009 starten wieder von Mai bis Oktober es Wochenende unsere Italytouren. ntour für UL-Piloten mit Alpeneinwei- g und Alpenüberquerung. Viele sflüge und Tiefflug über dem Meer. ch Flugschüler mit Fluglehrer oder Cbs und Vereine sind herzlich willkom- n. UL-Piloten aus ganz Europa hmen bereits teil. Start immer freitags EDNA (Flugplatz Ampfing). Wer auf n UL-Flugzeug zugreifen kann: wir ben CT´s,TL-Sting und P96-Tecnam zu verchartern. Fluglehrer und Sicherheitspi- loten sind ebenfalls verfügbar. www.fluglehrerteam.de Die Pilotencommunity mit kostenlosem Flugzeugmarkt (auch gewerblich) Onlinekurs zur Sprachüberprüfung € 149. in Englisch bei den Bundesnetzagenturen Online Flugfunkkurs BZF bis AZF Live und in Echtzeit Komplettpreis: UL-Charter CT´s, TL-96 und P96 ab Flugplatz Ampfing (EDNA) Flug-Std. ab € 89.- Onlinekurs Sportpilotenlizenz Live und in Echtzeit mit Fluglehrern , g @ € 290.- € 99.- 54 Flügel 4/09