MegaZine3 requires JavaScript and Adobe® Flash® Player 10

Please ensure you have JavaScript enabled in your browser. Even if you do not have the Adobe® Flash® Player installed, this may allow a fallback version to be rendered.

To install the Adobe® Flash® Player, follow the links below:

Get Adobe Flash Player

If you still encounter problems after installing the Adobe® Flash® Player, from the above link, try this one:

Get Adobe Shockwave Player

Powered by MegaZine3

Vom 70 Kilo Kevlar-UL bis zum 7 Tonnen Jet war alles auf der AERO vertreten inklu- sive Avionics, Zubehör, Schulen und Verbände. Die größte Präsenz jedoch hatte der Bereich der leichten Fliegerei: Ultraleichte aller Gattungen, LSA, UL-Motorsegler, Gy- rokopter und leichte Hubschrauber. Insgesamt verzeichnete die 19. Auflage der AERO vom 13. bis 16. April 630 Austeller aus 29 Ländern, 33.400 Fachbesucher (70 % mit Pilotenschein aus 40 Nationen), 727 Journalisten und 18 TV-Teams aus 32 Nationen - ein Rekord. Nicht nur die Messe, auch die Aussteller waren happy, so meldete der neapolitanische Flugzeughersteller Tecnam 42 Flugzeug-Verkäufe. Die e-flight-expo mit über 60 Exponaten inklusive der Teilnehmer am Berblinger-Flugwettbewerb und dem Lindbergh Electric Airplane Prize (LEAP) führten zum Besuch von Fürst Albert II aus Monaco, der damit sein langjähriges Engagement in der ökologischen Mobilität nachdrücklich dokumentierte - siehe Beitrag e-flight-expo ab Seite 26. UL / LSA Das Angebot an Dreiachsern war überwältigend. ULs bis 120 und 472,5 kg, LSA bis 600 kg und LSA mit ELA-Zulassung waren als Neukonstruktionen oder als optimierte Modelle so zahlreich auf der AERO 2011 vertreten, dass man sich kaum hätte entscheiden können, womit man denn als UL-Pilot am liebsten nach Hause geflogen wäre. FRIEDRICHSHAFEN Text und Fotos: Robby Bayer! und Marino Bodo A2 CZ, S.R.O. Ellipse Spirit ist ein in Composit-Bauweise hergestellter Tiefdecker mit Einziehfahrwerk. Das tschechische Unternehmen setzt auf einen elliptischen Flügel mit einer neuen Flügelgeometrie und T-Leitwerk. Es soll eine Version als UL und LSA geben. www.ellipse-spirit.com / www.a2cz.com AERO & TECH Aus Norditalien brachte der Konstrukteur Luca Morelli ein Tarnkappen-ähnliches Stealth-Flugzeug (Stealth: englisch u.a. für Heimlichkeit) mit Namen „Nexth" zur AERO. Der side-by-side Zweisitzer ist eine reine Gitterrohrkonstruktion, die mit gekanteten Aluminiumplatten verkleidet ist. Mit dem Rotax 912S angetrieben, soll dieses ungewöhnliche Flugzeug 265 km/h Reisegeschwindigkeit haben. Der Erstflug ist in zwei Monaten geplant. Den 60.000 Euro teuren Flieger wird es zuerst als UL, danach auch als LSA-Variante geben. Die Firma Aero & Tech mit 30 Jahren Erfahrung im Metallbau hat dem „Nexth" schnell klappbare Flügel spendiert. www.aeroandtech.com flüqe Nr. 108 se CDikOi G7H WegWG ~•i FRIEDRICHSHAFEN AEROPILOT LEGEND 540 Das UL aus CFK hat große Ähnlichkeit mit Cessnas- Einmots, ist aber mit dem Rotax 912 S motorisiert. Die tschechische Firma mit 20 Jahren Erfahrung im Flugzeugbau gibt den Preis von 63.000 Euro als Basispreis an. Der Erstflug soll schon in den nächsten drei Wochen durchgeführt werden. www.aerop i 1 otcz . com BRM AERO Die tschechische Firma präsentierte sich erstmalig mit ihren Produkten dem deutschen Publikum. Der Bristell LSA wurde schon vierzig Mal verkauft. Neu im Programm ist die RG-Variante mit einziehbarem Fahrwerk, die in Friedrichshafen Premiere feierte. www.brmaero.com Rüget Mea Magazin 15 AERO SPOOL Die slowakische Firma zeigte das bekannte Flugzeug WT 9 Dynamic erstmalig mit einem Rotax 914 Turbotriebwerk. Alle Modelle der WT-Reihe bekamen eine neue Motorabdeckung mit ovalen Kühlöffnungen, neue Flügelspitzen, geänderte Radabdeckungen und ein neues hinteres Kabinenfenster. www.aerospool.sk ALPI AVIATION Die Italiener zeigten neben der Pioneer 300 und der kleineren 230 Ihre 4-sitzige Pioneer 400 im Serienstand. Eine neue Idee, die wohl im kommenden Jahr von den Norditalienern umgesetzt werden soll, ist eine Zweimot mit zwei 100 PS Rotax auf Basis der Pioneer 400. Hierzu waren Bilder ausgestellt, die Lust auf sparsames "Multi Engine" fliegen machte. www.alpiaviation.com ASA Die norddeutsche Firma Air Sports Aircrafts stellte zum zweiten Mal auf dem Hirth-Stand den AlRector 120 vor, einen Einsitzer mit 120 Kilo Leermasse. Der Erstflug des mit einem 50-PS-Hirth F23 Motor ausgestatteten Fliegers ist innerhalb der nächsten drei Monate geplant. www.air-sports-aircrafts.com ATEC 212 SOLO Aus Tschechien kommt dieser Einsitzer aus CFK. Der 212 Solo basiert auf den Modellen der Zephyr 2000 Reihe und dem Atec 321 Faeta, dessen verkürzte Flügel der Solo besitzt. Die technischen Daten des erstmalig präsentierten Flugzeugs sind noch nicht bekannt. www.atecaircraft.eu BLACKSHAPE PRIME Vor drei Jahren sorgte die Firma Compact Compositi mit ihrem Produkt Millennium Master in Friedrichshafen für Furore. Das Flugzeug heißt jetzt Prime und wird von der süditalienischen Firma Blackshape produziert. Der schnelle Tandem-Zweisitzer kostet 135.000 Euro und soll von der neuen Firma ab 2012 mit einer geplanten Stückzahl von 100 pro Jahr geliefert werden. www.blackshapeaircraft.com B.O.T. AIRCRAFT Die auf der Messe gezeigte Version des SCO7 Speed Cruiser hatte nicht den ge- wohnten 912 ULS Motor. Der deutsche Hersteller bietet parallel den nur 56 kg leichten D-Motor in seinem Schulterdecker an. Der wassergekühlte Direkttriebler hat 2,6 Liter Hubraum und 80 PS (siehe auch Seite 19, unten). Durch Längsstringer vom Cockpit bis zur Finne konnte eine bessere Steifigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsersparnis erreicht werden. www.bot-aircraft.com BREEZER AIRCRAFT Der norddeutsche Hersteller zeigte seinen Metalltiefdecker in der LSA- und Ultraleicht-Version. Ein wirklich interessantes Finanzierungskonzept der Firma fand großes Interesse. Breezer bietet ohne Bank oder Makler ab 55,- Euro pro Flugstunde inklusiv Vollkaskoversicherung seinen Kunden die Möglichkeit, ein Breezer-UL zu leasen. Eine Mindestabnahme von 200 Stunden im Jahr ist Vorraussetzung für dieses Konzept. Sicherlich auch für Vereine eine überlegens- werte Alternative. www.breezeraircraft.de C2P Der interessante Zwei-plus-Zwei-Sitzer flog aus Slowenien direkt zur Messe. Das gänzlich aus CFK hergestellte Flugzeug mit dem Namen „01NE" ist mit dem Rotax 912 100-PS-Motor ausgestattet und bietet eine maximale Reisegeschwindigkeit von 256 km/h. Das ausgestellte Exemplar soll die Flugdesigner-Fähigkeiten der Firma zeigen, die für das gesamte Projekt einen Käufer sucht. Sie beabsichtigt nämlich nicht selbst eine Produktion anzuschieben. Das Standard-Leergewicht des Fliegers soll in Serienproduktion 360 Kilo betragen, das maximale Abfluggewicht bei 750 Kilo liegen. www.c2p.aero CZECH SPORT AIRCRAFT Nachdem der Sport Cruiser ein Jahr unter Piper Flagge vertrieben wurde, produziert 2/2011 FRIEDRICHSHAFEN das tschechische Unternehmen den eleganten Metalltiefdecker wieder unter eige- nem Namen. Mit auf dem Stand war der strebenlose Schulterdecker PS 10 Tourer mit einer sehr ungewöhnlichen Haubenkonstruktion. www.czechsportaircraft.com Der deutsche Hersteller erweitert seine Produktpalette. Neben der bekannten C 42/B wird als "Super Bison" eine Version mit 115 PS und dem 914 Rotax speziell den Anforderungen von Segelflugvereinen genüge getan (links). Brandneu und erstmalig in Friedrichshafen wurde die C 52 gezeigt (oben, mit Firmenchef Horst Lieb). Das UL soll die bewährte C 42 nicht ablösen; es ist eine eigenständige Weiterentwicklung und aerodynamisch optimiertes Leichtflugzeug. So wurde das Fahrwerk durch eine Aluminiumschwinge widerstandsärmer, ein Pendelhöhenruder ersetzt die bisherige Rohr-Tuch Konstruktion und eine neue Motoraufhängung verspricht mehr Komfort. Die Tragflächen sind entweder in der bespannten Version, oder mit 4 kg Mehrgewicht und 3000,- Euro Aufpreis, in einem widerstandsärmeren Profil mit CFK Beplankung zu haben. Der Preisunterschied zur C 42 liegt bei 10.150,- Euro für die C 52-Version mit bespannter Tragfläche. www.comco-ikarus.de 1111111■ 16 fIllget D-PLANE 2 Der Nur-Flügler D-Plane 1 aus Belgien mit einer Spannweite von 4,50 Meter ist in der Lage mit einem Subaru EA71 50 PS-Motor mit Direktantrieb 220 km/h Reisegeschwindigkeit zu fliegen. Sein Leergewicht beträgt 210 Kilo und sein ma- ximales Abfluggewicht 340 Kilo. Bart Verhees verkauft für den D-Plane 1 nur die Pläne zum Bau, die je nach Umfang von 400 bis 500 Euro kosten. Demnächst soll es eine zweisitzige Variante, D-Plane 2, geben, die 260 Kilo wiegen soll. Sie wird mit einem Rotax 912 S ausgestattet, der den Flieger auf 250 km/h Reisegeschwindigkeit bringen soll. Der Erstflug des D-Plane 2 ist für Ende des Jahres geplant. www.D- Plane.eu DAR AIRCRAFT Anno Mentzel betreibt derzeit die Zulassung des offenen 120 kg ULs in Deutschland. Ein neuartiges Rettungsgerät von RCS arbeitet wie ein Airbag im Auto und spart wertvolle Kilos. Der Einsitzer wird von dem Zweitakter Hirth F 33 angetrieben. Ein glücklicher Tony Ilieff: Kurz bevor die AERO die Tore schloss, verkaufte der bulgarische Hersteller und DAR-Eigner den ausgestellten 120 kg-Flieger an einen österreichischen Piloten. www.aeroplanesdar.com EVEKTOR AEROTECHNIK / FLUGSPORTZENTRUM BAUTZEN Auf dem gemeinsamen Stand vom Flugsportzentrum Bautzen und Evector konn- te man den Eurostar "Harmony" sehen. Der Metalltiefdecker hat jetzt die bishe- rigen Rechteckflügel abgerundet und endet in Winglets. Auch im Innerraum hat sich etwas getan. Für größere Piloten wurde die Kabine um 10 cm nach vorne verlängert. Weitere Veränderungen finden sich in größeren Querrudern und ei- nem größeren Seitenleitwerk, das die Manövrierfähigkeit und Seitenstabilität verbessern soll. Daneben zeigte Dr. Peter Kuhn vom Flugsportzentrum Bautzen die erste Serienmaschine des Sharks. Der Tandemtiefdecker in Carbonbauweise und Einziehfahrwerk steht kurz vor der Zulassung und besticht durch ein schönes Finish. www.fsz-bautzen.de, www.evektor.cz Nr. 108 „,J , • FRIEDRICHSHAFEN Messe FK LEICHTFLUGZEUGE B&F Fünf Jahre hat uns Peter Funk wohl ei- nen der größten Hingucker der Messe vorenthalten. Denn genauso lang lie- gen die Zeichnungen der Le Mans in seiner Schublade. Der im Retro Style konzipierte Spornradtiefdecker ist im Grunde eine FK 14 und unterschei- det sich zur Serien Polaris durch eine höhere Hauptfahrwerksschwinge, Radverkleidungen von der Comet, feh- lenden Winglets und natürlich der markanten offenen Racer-Haube. Man könnte meinen "Batman" hätte hier seine Finger im Spiel gehabt. Mit wenig Aufwand kann die offene Haube gegen das geschlos- sene Original getauscht werden. Mit neuen Lederausstattungen und Lackierungen des italienischen Designers Mirco Pecorari überraschte neben der Bugradversion FK 14 Polaris auch die FK 12 Comet. Den Klassiker FK 9 konnte man mit Kamera — und Überwachungssystemen in der italienischen Polizei- Version bestaunen. www.fk-lightplanes.com, www.fk-leichtflugzeuge.de FLIGHT DESIGN C4 Angekündigt wurde der C4 schon vor ein paar Wochen auf der US-Messe Sun 'n Fun, sehen konnte man das Außen-Mock- Up jetzt in Friedrichshafen. Der Ganzkomposit-Viersitzer der deut- schen Firma soll nach Auskunft von CEO Matthias Betsch Nachfolger für die betagten Cessnas 172 bzw. 182 und ähnlichen Modellen auf dem Markt werden. Das Flugzeug, dessen Preis um 220.000 Euro be- tragen soll, wird 600 Kilo Leergewicht und eine maximale Abflugmasse von 1200 Kilo haben. Es bietet vier großen Personen Platz, hat 2200 km Reichweite und ähnelt einer überdimensionierten CTLS. Das endgültige Konzept richtet sich nach Umfrageergebnissen unter Kunden. Sogar die Triebwerksfrage ist noch nicht endgültig entschieden: Vorstellbar wären ein amerikanisches Benzin- oder ein deut- sches Dieseltriebwerk, aber auch ein Hybridmotor oder ein Elektroantrieb. Auf der AirVenture 2011 in Oshkosh wird die endgültige Spezifikation vorliegen. Bis Ende des Jahres soll die C4 in die Luft gehen. Produktion und Zertifizierung erwartet man 2013. Im ganzen Trubel um die C4 ist die CT Supralight mit dem erstmalig montierten Rotax 914 Turbotriebwerk fast untergegangen. www.flightdesign.com FLYING LEGEND Aus Sizilien brachte die Firma Flying Legend zwei Flugzeuge mit, die als Replicas von Hawker Hurricane und von Tucano demnächst als UL auf den Markt gebracht werden. Die Firma plant den Produktionsbeginn dieser maßstabsverkleinerten Flugzeuge noch bis Ende dieses Jahres. Beide Modelle wird es als Bausätze oder flugfertig geben, zunächst nur mit dem Antrieb Rotax 912 S. www.flyinglegend.it FLY NANO Die größte Überraschung der diesjährigen AERO kommt aus Finnland. „Spaßflieger" nennt der Designer Aki Suokas den Nano. Die Idee zu diesem ungewöhnlichen CFK-Einsitzer, der samt Antrieb 70 Kilo wiegt, kam ihm schon vor zehn Jahren, aber erst jetzt schaffte er es, seinen Traum zu ver- wirklichen. Der Nano kann nur vom Wasser aus starten und landen. Es wird ihn in drei Varianten geben: E-Nano mit 20-Kilowatt-Elektroantrieb, G-Nano mit 24-PS-Benzinmotor und R-Nano als Racing-Variante mit 35 PS-Motor. Bei beiden Benzinantrieben handelt es sich aus Gewichtsgründen um Zweizylinder-Zweitaktmotoren. Das Leergewicht aller Varianten liegt unter 70 Kilo, das maximale Abfluggewicht bei 180 bzw. 200 Kilo. Die Spannweite des Endlosflügels beträgt 4,80 Meter, die Länge des Fliegers 3,80 Meter mit einer maximalen Höhe von 1,50 Meter. Die Landegeschwindigkeit ist bei 2/2011 NANDO GROPPO TRIAL Nach der letztjährigen Premiere des Trials konnte man in diesem Jahr den Tandemzweisitzer ganz aus Metall jetzt verbindlich bestellen. Der Thai hat zwischenzeit- lich in Deutschland die UL-Zulassung erhalten. Der leichte Jeep der Lüfte ist mit dem Jabiru 2200-Motor oder mit Rotax 912 zu Preisen ab 39.900 Euro zu ha- ben. Wie wir vom Konstrukteur Nando Groppo erfah- ren haben, zieht er sogar eine Turbo-Variante mit dem Rotax 914 in Erwägung, die 100 PS-Variante ist so gut wie beschlossene Sache. www.Groppo.it / www.prpel- lermann.de allen Modellen 70 km/h, Reisegeschwindigkeit je nach Motorisierung von 120 bis 150 km/h. Die Reichweite des E-Fliegers beträgt 40, mit Verbrennungsmotor 70 Kilometer. Zur leichteren Unterbringung kann man den Nano auch zerlegen, denn der ellip- tische Flügel ist mit wenigen Handgriffen abnehmbar. Alle Flugangaben sind allerdings noch mit Vorsicht zu genießen, da der Flieger wegen des langen finnischen Winters noch nicht getestet wurde. Der Erstflug ist in den nächsten Wochen geplant. Mit Optimismus gibt Aki den Produktionsbeginn nach dem Sommer an. Nano wird voraussichtlich von 25.000 bis 27.000 Euro kosten. www.flynano.com GOLDEN CAR Nach der Weltpremiere im letzten Jahr hat die Festfahrwerkvariante des F30 UL, ge- nannt Brio, vor ein paar Tagen die VZ in Deutschland bekommen. Nach Auskunft der Firmeninhaberin Patrizia Festa ist ein Vertriebspartner für die Variante mit einzieh- barem Fahrwerk in den USA gefunden, wo der F30 als Bausatz verkauft werden soll. www.F30fly.com LANITZ AVIATION Das durch den Bespannstoff Oracover bekannte Unternehmen betreibt derzeit die Zulassung der Escapade one in der 120 kg Klasse. Das Ultraleichtflugzeug wurde mit dem 3W Motor mit 32 PS gezeigt. Durch einen kinderleichten Anldappmechanismus kann man dieses UL auch Platz sparend hangarieren. Mit der hoffentlich baldigen Einigung in Bezug auf die Zulassung der 120 kg-UL in Deutschland könnte dieser klei- ne Schulterdecker einer der ersten UL fürs Fliegen ohne Medical sein. Weitere Projekte des Unternehmens sind die Escapade 2, im Prinzip die große Schwester der Escapade 1 sowie der Doppeldecker Sherwood Ranger. www.oracover.de PROMECC FRECCIA Diese Firma überraschte schon im letzten Jahr das deutsche Publikum mit dem CFK- Flugzeug Sparviero. Nach dem braven Flieger mit einer Reisegeschwindigkeit von 190 km/h präsentierten die Süditaliener jetzt die schnelle Variante mit dem Namen „Freccia" (ital. für „Pfeil"). Nach Auskunft des CEO Mauro Dono ist die Freccia für eine Reisegeschwindigkeit von 260 Stundenkilometern ausgelegt, die Vne ist 300 km/h. Der Geschwindigkeitszuwachs ist hauptsächlich dem neu entwickelten ellipti- schen Flügel zu verdanken und einer ausgeklügelten Aerodynamik des neuen Rumpfes. Der pfeilschnelle side-by-side Zweisitzer wird von einem Rotax 912 S Motor angetrie- ben. Der Preis des Freccia liegt mit 77.500 Euro im untersten Bereich der Preisskala schneller Flugzeuge. www.promecc.com REMOS GX ELITE Die deutsche Firma Remos, die mittlerweile schon 400 Flugzeuge hergestellt hat, brachte zur AERO das neue Modell GX eLITE mit, dass erst kurz vor der Messe den Jungfernflug absolvierte. Mit der 20 Kilo leichteren Variante des bekannten GX- Modells zelebrierte man zweimal täglich auf dem Remos-Stand eine Wiegeprozedur mit dem schlanken Resultat von 286 Kilo. Das eLITE wird von einem Rotax 912 mit 80 PS angetrieben, der mit einem Zweiblatt-Propeller bestückt ist. Das basisinstrumen- tierte eLITE wird 79.950 Euro kosten. www.remos.com SKYLEADER Die bekannte tschechische Firma brachte zwei Neuheiten,den Skyleader 100 und 600RG. Der Skyleader 100 ist ein einsitziger Tiefflügler ganz aus Metall, der mit zwei verschiedenen Flügeln (rechteckig oder elliptisch) ausgestattet werden kann. Der Spornradflieger ist mit einem Rotax 582 Zweitaktmotor bestückt. Flugfertig wird dieses Flugzeug mit einem maximalen Abfluggewicht von 315 Kilo (Leergewicht 210 Kilo) für 35.000 Euro zu haben sein, als Bausatz kostet es 15.900 Euro. Ende des Sommers wird der Skyleader 100 erhältlich sein. Der Skyleader 600RG ist eine Weiterentwicklung des Modells 600, das jetzt ein Einziehfahrwerk besitzt. Die RG-Variante ist deshalb 20 km/h schneller. Interessanterweise ist nach Aussage des Herstellers das Gewicht beider Varianten identisch. Das ausgestellte Flugzeug war mit einer überdimensiona- len Schleife versehen - als Überraschung für einen südafrikanischen Käufer, der den Flieger abholen und nach Hause fliegen wollte. www.skyleader.aero 18 Flügel i Magazin Nr. 108 SOLARIS GROUP AVIATION & WIND SP.Z 0.0. 4 ' Im Außenbereich auf dem Static Display zeigten die Polen das LSA Sling. Der Metalltiefdecker flog einmal um die Welt. FRIEDRICHSHAFEN Ein echter Augenschmaus ist die Luscombe Phantom II. Der Ganzmetallschulterdecker aus den 40er Jahren wird von der Luscombe Silvaire Aircraft Company im alten Stil neu gebaut. Solaris Group verbaut hinter einer wunderschönen Cowling den Rotec Sternmotor mit 110 PS und 2800 ccm und vertreibt das LSA in Europa. www.solaris-aviation.eu TECNAM Tecnam schwimmt auch in diesem Jahr auf der Welle des Erfolges. Sie verkauf- ten auf der diesjährigen AERO 42 Flugzeuge. Dass Tecnam ein ernstzunehmen- der Globalplayer ist, unterstrich Paolo Pascale, Managementdirekter der Firma: „Tecnam liefert an jedem Arbeitstag ein Flugzeug aus." In Friedrichshafen prä- sentierte die Firma drei neue Flugzeuge: P2012 Traveller, P Twenty-Ten und P92 Eaglet. Star der Messe war der P2012 Traveller, ein Elfsitzer-Schulterdecker, angetrieben von zwei Lycoming-Motoren TE0-540-A1A (je 350 PS). Ebenfalls präsentierte man die fünfte Generation von Tecnams Bestseller, den P92 Eaglet G5-LY. In der Namensbezeichnung bedeutet „LY", dass das Flugzeug mit dem Lycoming-Triebwerk YO-233-B2A ausgestat- tet ist. Es handelt sich um eine geänderte Version des Vorgängermodells 235, das jetzt leichter und kleiner ist. Am selben Tag stellte Tecnam auch den P2010, genannt „P-Twenty-Ten" vor. Das Mockup dieses Flugzeugs wurde im letzten Jahr gezeigt, dieses Mal gab es ein flugfertiges Modell zu sehen. Der Rumpf des P2010 besteht aus CFK mit einem Ganzmetallflügel und wird von einem Lycoming Light 10-360-M I A angetrieben, der 180 PS bei 2700 U/min liefert. www.Tecnam.com TECHPROAVIATION Die tschechische Firma zeigte einen interessanten einsitzigen Schulterdecker mit dem Namen „Merlin 100". Die Ganzmetall-Konstruktion wird nur als Bausatz zum Preis von 5 000 Euro ohne Triebwerk verkauft. Nach Angaben der Firma hat der erste Prototyp, ausgestattet mit einem Verner JCV 360 (35PS- Zweizylinder-Viertaktmotor), schon 100 Flugstunden absolviert. Mit diesem Triebwerk erreicht der Merlin 100 bei 75 Prozent Leistung 170 km/h und verbraucht bei voller Leistung 8 Kilogramm (gut 10 Liter) Treibstoff pro Stunde. www.techproaviation.com TL ULTRALIGHT Die TL 3000 Sirius ist eine alte Bekannte. Der Schulterdecker mit Steuerhörnern erhielt in der neuesten Version ein neues Instrumentenpanel sowie eine große Ablage in der Mittelkonsole. Zur optimalen Sitzposition tragen die jetzt im Flug verstellbaren Pedale bei. Für ein besseres Bodenhandling sorgt die neue Bugradkonstruktion. Ein besonderer Augenschmaus ist die Version mit Amphibienfloats. Der Tiefdecker Sting S4 wurde bereits letztes Jahr überarbei- tet und wie gewohnt von den Hostessen umlagert, die diesmal ganz in weiß gekleideten waren. http://tl-ultralight.cz, www. wezel-flugzeugtechnik.de ZLIN AVIATION "Bobber", nennt der tschechische Hersteller seine neueste Kreation. Neben der Savage Cup und Classic nimmt er sich den Harley Davidson Klassiker zum Vorbild. Ein Ultraleicht in der 40.000,- Euro Preisklasse mit offe- nen Gitterrohrrahmen, Sitze in braunem Leder und als Gepäckfach zwei Satteltaschen nur für das Nötigste. Die Bobber ist nur etwas für richtige Outdoor-Kerle. Die überdimensionierten Tundra-Reifen sind der Garant für sanfte Landungen in Flussbetten und auf rauen Pisten. www.zlinaero.com Neue Motoren ULPOWER Den Sechszylinder, der im letzten Jahr nur als Studie gezeigt wurde, präsentierte man jetzt mit allen Anbauteilen fertig für Tests auf dem Prüfstand. Der erste Lauf ist in den kommenden Wochen geplant. Wenn alles gut geht, wird dieser Motor Ende 2012 auf den Markt kommen. Das Komplettgewicht des Motors wird vorläufig mit 100 Kilo angegeben. Er soll in zwei Hubraumvarianten erhältlich sein, die 140 bis 200 PS liefern. www.ULPower.com D-MOTOR Diesen Motor konnte man in den letzten Jahren öfter auf Messen sehen, nur kaufen konnte man ihn noch nicht. Ab sofort ist das möglich, da die Firma den Motor zur Serienreife gebracht hat. In Friedrichshafen bot sie ihn zum Messepreis von 10.400 Euro an. Der belgische D-Motor LF26 ist ein flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder- Boxer, der seitengesteuert ist, d. h., die Ventile sind am Zylinder seitlich statt im Kopf angebracht. Der LF26 entwickelt aus 2512 ccm Hubraum ganze 80 PS bei 2800 U/min. Das Trockengewicht des Boxers mit elektronischer Benzineinspritzung und Doppelzündung beträgt 47 Kilo mit allen Anbauteilen ohne Flüssigkeiten. www.D-Motor.eu 2/2011 19