Projekte

Neben meiner alltäglichen Arbeit beschäftige ich mich im Bereich der Luftfahrt zurzeit mit mehreren langfristigen Projekten.

Buchprojekt

Flugzeugbau

Motorradrestauration

LAMA

  • Buchprojekt „Luftfahrtantriebe“

    Ich arbeite an einem Buch zu meinem Spezialgebiet „Luftfahrtantriebe“. Dafür sammle ich noch Informationen zu neuen Luftfahrtantrieben vom Einzylinder-Verbrennungsmotor über Elektroantriebsmöglichkeiten bis hin zu großen Turbofan-Triebwerken. Besonders interessieren mich ökologische Alternativen und der Einsatz moderner Techniken und Technologien. Auch Kleinsthersteller und nicht serienproduktfähige Entwicklungen auf Amateurbasis möchte ich in meine Recherche einschließen. Für Hinweise und Informationsmaterial bin ich dankbar. E-Mail Symbol Iconinfo@aeronauticmedia.de

  • Flugzeugbau

    Da ich seit meiner Jugend mit dem Fliegerbazillus infiziert bin und ein „Hands-On-Typ“ bin, ist privater Flugzeugbau nur eine logische Folge für einen Diplom-Luftfahrtingenieur. Mein derzeitiges Projekt ist ein Pulsar XP (US-Experimental-Flugzeug). Dabei kommt mir der rege Austausch mit anderen Flugzeugbauern und -entwicklern in aller Welt zu Gute.

  • Restauration von italienischen Motorrad-Oldtimern

    Seit Jahrzehnten sammle ich praktische Erfahrungen mit italienischen Motorrädern. Eine persönliche Vorliebe habe ich für ältere Motorräder der Marke Moto Guzzi. Ein Projekt meiner Restaurationsarbeit ist eine Airone Sport aus dem Jahr 1950. Die langjährige Mitgliedschaft in verschiedenen italienischen Oldtimerclubs motiviert mich bei meiner Arbeit als Motorjournalist und hilft bei der Beschaffung von Daten. Außerdem lernte ich so sehr viele Persönlichkeiten der italienischen Motorradgeschichte kennen.

  • LAMA

    Ich unterstütze als Consultant in Europa die amerikanische Organisation LAMA – Light Aircraft Manufacturers Association, weil ich Transparenz im Bereich der Zulassungsverfahren und Sicherheit im LSA-Bereich für wichtig halte. Lama verhilft ihren internationalen Mitgliedern, Herstellern von LSA-/UL-Flugzeugen, zu dieser Transparenz und bemüht sich gegenüber offiziellen Stellen um eine weltweite Harmonisierung der Richtlinien. Dazu ist auch der Aufbau von unabhängigen Zertifizierungszentren in Europa erwünscht. So können Hersteller leichter ihre neuen Flugzeuge zulassen und damit letztendlich für eine größere Vielfalt an Modellen auf dem Markt sorgen. Außerdem beschäftigt sich die neue LAMAsafety-Initiative mit der Erhöhung der Sicherheit im LSA-Bereich. www.LAMA.bz,www.LAMAsafety.org